Für Finanzprofis: Was heißt eigentlich „distressed M&A“

Was bedeutet „distressed M&A“

Neben den gewöhnlichen Mergers & Aquisition-Verfahren bei denen Firmen gekauft bzw. zusammen geführt werden, trifft man in der jüngeren Vergangenheit oft auf das Wort „distressed M&A“. Den englischen Ausdruckt „distressed“ (sprichwörtlich: erschüttert, verstört oder unglücklich) kann man hier am ehesten mit „notleidend“ deuten.

Im Wesentlichen geht es bei „distressed M&A“ ergo um einen Notverkauf, also den Verkauf einer Firma aus einer Notsituation folgend. Dies ist neben der fehlenden Finanzierung oft der Konkurs – also die Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens.

Lesetipp: Einen guten Beitrag zum Thema Due Diligence und Datenraum findet man hier.

Damit scheint deutlich, welche Art Schwierigkeiten bzw. Fragestellungen sich ergeben:

    • Rasche Durchführung: Geldlich notleidende Firmen haben in aller Regel wenig Zeit . Abläufe wie eine Due Diligence um neues Kapital oder neue Investoren zu finden, müssen folglich sehr prompt und effizient abgewickelt werden
    • Vorgehen zur Rettung: Hier ist Kreativität unter Druck gefordert- ein tragbares Art und Weise zum Wiederaufbau des in Not geratenen Unternehmens ist unabdingbar bei der Suche nach Investoren.
    • Vertrauenswürdigkeit und Stillschweigen: Auch wenn in solchen Momenten oft mit dem Mitbewerb verhandelt wird, muss uneingeschränkte Diskretion sicher gestellt werden. Dies gilt vor allem für die gleichsam kostbaren Assets der Firma, wie Patente, Kundenliste und spezifisches Organisations-Know-How.
    • Weiterführung der FirmenUnternehmenstätigkeit in der Krisenphase: Auch unter den möglicherweise schwierigen Umständen, muss die Leitung der Firma den Firmenbetrieb weiter führen.

Bei der sich aus der Notlage ergebenden Prüfung ist in der Regel ein virtueller Datenraum hilfreich und auch notwendig. Mehr Angaben dazu bieten die fachkundigen Berater vom Softwarehersteller.

Wieso eine Due Diligence Vorlage helfen kann

Die Due Diligence ist eine sorgfältige Prüfung einer Firma. Diese Vorgehensweise wird im Verlauf von Fusionen von Firmen unter Verwendung einer Due Diligence Vorlage durchgeführt. Vor allem beim Kauf in privaten Firmen ist Due Diligence eine großer Bedeutung. Dies ist mit der Tatsache begründet, dass im Privatbesitz befindliche Unternehmen nicht der Informationspflicht unterliegen. So sind weniger Wissen verfügbar als dies bei Aktiengesellschaften der Fall ist. Dies steigert für den Investor die Unsicherheit der Perspektiven eines Betriebes.

Initiator der Due Diligence kann sowohl der Interessent als auch der Eigentümer eines Firma sein. Die Analysewerte einer Prüfung im Rahmen von Due Diligence werden als Basis für die nachfolgenden Verhandlungsgespräche genutzt. Durch die unterschiedlichen Aufgaben ist es unverzichtbar, vor Beginn einer Due Diligence Checkliste auszuarbeiten oder eine schon vorhandene Due Diligence Checkliste zu verwenden und an die individuellen Bedürfnisse anzupassen.

Die Prüfung im Verlauf der Due Diligence benötigt eine geschätzte Zeitraum meistens von drei bis sechs Monaten. Um bei Bedarf rechtzeitig agieren zu können, wird die Ablauf in mehrere Zwischenabläufe gegliedert. Begonnen wird laut der Due Diligence Checkliste mit einer Grobanalyse. Erfolgt in diesem Stadium eine positive Bewertung, ist der nachfolgende Hauptpunkt die Feinanalyse. Als Abschluss wird eine aussagefähiger Bericht ausgearbeitet.

Die Due Diligence Checkliste beinhaltet eine Vielzahl unterschiedlicher Punkte, die in die Prüfung eingehen. Sie erfordert wesentlich mehr als die herkömmliche Prüfung der Handelsbücher. Sie bezieht die Analyse der Umfeldes eines Firma im gleichen Sinn mit ein wie die firmeninternen Gegebenheiten eines Betriebes.

Im Verlauf der Analyse sind alle Unternehmensbereiche eines Betriebs miteinbezogen. Die Due Diligence Checkliste damit differenziert zwischen Finanzprüfung, Strategic Audit, Legal Audit, Umweltprüfung, Organisational Audit, Marketing Audit und Technical Audit. Dadurch wird bereits offengelegt, wie genau die Analyse einer Unternehmens erfolgt. Auf jeden Fall werden die diversen Audits individuell an das Firma angepasst. Auch hier ist die Erstellung einer Due Diligence Checkliste eine wertvolle Unterstützung. Die Rechtsberater ist für dieAnalyse aller rechtlichen Belange wie vertragliche Vereinbarungen oder Gesellschaftsunterlagen verantwortlich. Die Marketingabteilung unterstützt bei der Ausarbeitung der Perspektiven und unterstützt, die Chancen zu bewerten. Besonders stark eingebunden ist die IT Abteilung eines Betriebs durch die dauernde Ausarbeitung unterschiedlichster Informationen.

Um einen reibungslosen und zeitsparenden Prozess der Analyse gewährleisten zu können, wird vor Start der Analyse die für eine Firma individuell angepasste Due Diligence Checkliste erarbeitet. Gute Unterstützung bieten bei der Ausarbeitung der Due Diligence Ausarbeitung bereits vorbereitete Vorlagen in Form einer verfügbaren Due Diligence Checkliste. Solche Vorlagen kann man z.B. hier bekommen: www.due-diligence-checkliste.de bzw. sich dort elektronisch runter laden.